5 häufige Gründe Ziele nicht zu erreichen

(Lesezeit: circa 2 Minuten)

 

Wenn Du merkst, dass Du Deine Ziele nicht erreichst, ist es wichtig den Grund dafür herauszufinden. Gründe hierfür gibt es einige. Es geht vielen so, dass sie ihre Ziele oder Pläne nicht verwirklichen können.

 

Folgende Gründe können ausschlaggebend sein, um Ziele nicht zu erreichen.

 

1. Es ist nicht Dein Ziel

Sogenannte „fremde Ziele“ sind Ziele die Dir beispielsweise eingeredet wurden ohne dass Du es wirklich willst. Bei diesen Zielen wirst Du schnell Motivation und Leidenschaft verlieren. Wichtig ist, dass es immer Deine persönliche Ziele sind, die Du wirklich willst, um sie zu erreichen.

2.Deine Ziele sind zu unrealistisch

Manche Ziele von einigen sind zu hoch gesteckt, dass es fast unmöglich ist, diese überhaupt zu erreichen. Wenn Sie merken, dass sie ihrem Ziel nicht näher kommen geben sie frustriert auf. Daher empfehle ich Dir zu Beginn lieber kleine Ziele, auf die man aufbauen kann. Wenn Du Dir ein Ziel gesetzt hast, unterteile dies in kleinere Steps (Zwischenziele). Du wirst merken, wenn Du Schritt für Schritt näher an Dein großes Ziel kommst, bleibst Du motivierter und disziplinierter. 

3. Du zweifelst an Deinen Fähigkeiten

Jeder hat Momente, in denen er sich fragt, ob er den Aufgaben gewachsen ist. Doch wer ständig an sich zweifelt, schadet sich damit nur. Um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken muss man sich seine bisherigen Erfolge vor Augen halten. Wenn Du immer nur an Dir zweifelst, lässt Du Dich bei Problemen und Schwierigkeiten zu schnell aus der Bahn werfen. Nur diejenigen, die auch an sich glauben, erreichen auch ihre Ziele.

4. Kein strukturiertes Vorgehen

In der Praxis zeigt sich oftmals dass den meine eine strukturierte Vorgehensweise schwieriger fällt als angenommen. Ziele erreichst Du nur, wenn Du dieses in kleinere Zwischenziele einteilst und diese nach und nach erfüllst. Eine strukturierte Vorgehensweise sorgt dafür, dass Du den Überblick nicht verlierst. 

5. Du sagst zu allem „ja“ 

Du kannst schlecht „Nein“ sagen und übernimmst für Kollegen Aufgaben und bist ständig erreichbar? Du setzt Dich damit viel zu sehr selbst unter druck und läufst Gefahr früher oder später überfordert zu sein. Setze Dir klare Prioritäten und versuche, ab und zu auch mal „nein“ zu sagen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.